01.12.2011

Darstellung von Fehlzeiten in ProSD unter Berücksichtigung des Fachkonzeptes

Die WfbM führt maßnahmebezogen für die Kunden im EV/BBB eine Anwesenheitsliste. In dieser sind unterweisungsfreie Zeiten und Fehlzeiten zu kennzeichnen. Die laut Fachkonzept geforderten Fehlzeiten

(U / USB / SU / AU / FU) sind für verschiedene Anwendungen in und außerhalb von ProSD nicht

ausreichend differenziert. Um den Anforderungen des Fachkonzeptes zu entsprechen, erfolgt in ProSD eine eindeutige Zuordnung der „WfbM“-Fehlzeiten zu den „Fachkonzept“-Fehlzeiten. Die „Fachkonzept“-Fehlzeiten

werden im Rechnungsarchiv abgelegt und stehen für die Kostennachweise zur Verfügung.Die Fehlzeitenmodi-

fizierung  bezieht sich auf Kunden im EV/BBB. Die bisher genutzten Fehlzeiten können ohne Einschränkung beibehalten werden. Für die Erfassung der Fehlzeiten in Monats- und Jahreskalender gelten die gewohnten

Kürzel.

 

Zuordnung „WfbM“-Fehlzeit zu „Fachkonzept“-Fehlzeit

 

........ProSD-abwesenheitstypen.jpg

 

Jeder „WfbM“-Fehlzeit wird an dieser Stelle genau eine „Fachkonzept“-Fehlzeit zugeordnet. Die Kürzel der „Fachkonzept“-Fehlzeit sind vor den Namen der Fehlzeiten angegeben. Diese Kürzel sind nicht änderbar.

 

Beispiel:


Fehlzeit Kürzel ProSD      Statistik ProSD      Kürzel Fachkonzept
Krank K  ........Haken.jpg  krank AU
Krank stationär KS  ........Haken.jpg  krank AU
Krank > 6 Wochen     K6  ........Haken.jpg  krank AU

 

In Anwesenheitslisten wurden die Kontrollmöglichkeiten für die WfbM und Arbeitsagenturen verbessert. Die Anwesenheitslisten enthalten für jeden Kunden pro Periode eine Übersicht über alle  „Fachkonzept“-Fehlzeiten

für jeden Arbeitstag. Die Fehlzeiten werden kumuliert nach den Statistikspeichern pro Monat und pro

(Kalender-) Jahr. Dabei gilt sowohl für den Monat als auch für das Jahr:

U + USB + SU + AU + FU + I = AT

AT sind die Arbeitstage im Monat.

AU wird nur für Arbeitstage ausgewiesen.